Blick auf Müll-Kunstwerke am Rathaus. Foto Ralf Droske

Blick auf Müll-Kunstwerke am Rathaus. Foto Ralf Droske

Temporäre Kunstwerke am Rathaus

Blick auf Müll-Kunstwerke am Rathaus. Foto Ralf Droske

Blick auf Müll-Kunstwerke am Rathaus. Foto Ralf Droske

„Was machen wir jetzt damit?“ fragte Herr Thüren in die Runde. „Das ist temporäre Kunst“ erklärte Anna Thinius. „Das kann weg.“ Bürgermeister Stephan Vehreschild, Markus Thüren, der Leiter des Bürgermeister-Büros, Anna Thinius und Consuelo Mendez, die beiden Künstlerinnen, die die Müll-Kunstaktion nach dem Müll sammeln am Rheinufer am 11.9. auf dem Bolzplatz bei der Luxwerft unterstützt hatten und Ulrich Buchholz, einer der Organisatoren der Niederkasseler GRÜNEN, die zu der Kunstaktion eingeladen hatten, blickten am letzten Mittwoch auf die schrägen Objekte vor dem Rathaus. Die fünf hatten sich zu einem kurzen Austausch verabredet. Alle waren erstaunt, dass die Objekte unversehrt geblieben waren. „Herzlichen Dank an den Bürgermeister und sein Büro, für die Bereitschaft, die Werke, die bei der Müll-Kunstaktion entstanden sind, für ein paar Tage vor dem Rathaus aufzubauen“ war das Hauptanliegen von Ulrich Buchholz. Gespannt waren er und die beiden Künstlerinnen auch, welche Reaktionen die „Kunstwerke“ ausgelöst hatten. „Natürlich gab es auch ein paar erstaunte Fragen ‘Wat soll dat dann?’“ erklärte der Bürgermeister, „aber es gab auch sehr viele positive Reaktionen. Das war eine schöne Aktion. Ich war erstaunt, dass soviel Schwemmholz und nicht nur Müll verarbeitet worden ist. Aber beides bringt der Rhein, der lebendige Fluß an unserer Stadt, immer wieder mit. Und natürlich wird der Müll nicht nur mit dem Fluß transportiert, sondern immer noch wird viel zu viel am Ufer einfach achtlos liegen gelassen!“ Warum das so ist, warum soviel Müll, leere Flaschen, Schuhe, Autoreifen liegen gelassen oder hingekippt werden, darüber hat die Runde auch nachgedacht. Eine richtig gute Erklärung fanden sie nicht. Darum werden solche Aufräum-Aktionen auch zukünftig weitergehen.

Stephan Vehreschild (nicht auf dem Foto), Markus Thüren, Anna Thinius, Ulrich Buchholz, Consuelo Mendez sind sich einig: Das war eine schöne Aktion.

Stephan Vehreschild (nicht auf dem Foto), Markus Thüren, Anna Thinius, Ulrich Buchholz, Consuelo Mendez sind sich einig: Das war eine schöne Aktion.

Vorbei ist vorbei!

Und was wird nun aus den Figuren? Wer möchte, kann die außen stehenden Figuren abbauen und in seinem Garten aufstellen. Alles was am Montagnachmittag, 26.9.2021 noch vorhanden ist, wird zerlegt, sortiert und entsorgt. Temporäre Kunst eben. Die Idee für ein gemeinsames Foto unter dem Wappen von Niederkassel kam Sekunden zu spät. Bürgermeister Vehreschild hatte sich bereits zum nächsten Termin verabschiedet.

Text: Ulrich Buchholz
Foto: Mitarbeiter der Stadtverwaltung

Mehr:
www.anna-thinius.de
https://mendez-burneo-art.de
Bericht vom RhineCleanUp und der Kunstaktion am 11.9.2021

 

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel