Nach der Bundestagswahl

Die aufregenden Wochen vor der Bundestagswahl sind vorbei. Der Wahlkampf hatte viele Facetten und hat viel über Politik und deren Verständnis im Lande offenbart. Jetzt wird sich im Alltag zeigen, inwieweit den vielen Bekundungen, Versprechen und Zusicherungen tatsächlich positive Veränderungen folgen.

Es gab viel Schablonenhaftes, phrasenhaft Unglaubwürdiges zu hören und zu sehen. Plakatives, z.T. verlogen wirkendes oder berechnendes Vereinfachen schwieriger Sachverhalte waren zu beobachten, das Ablenken auf unwichtige Nebenschauplätze.

Hoffnung und Mut machen die gegenteiligen Erfahrungen: das großartige Engagement, die Ernsthaftigkeit, der Respekt und der Wille zu überzeugen, statt zu überreden, die große Zahl der Jungwähler*innen, die eindeutig für einen Neuanfang gestimmt haben.

In Niederkassel ist unser GRÜNES Anliegen aufgegangen. Wir haben zum zweiten Mal auf die Plakatierung an Bäumen und Masten verzichtet. Durch Aktionen zum Mitmachen und Diskutieren haben wir uns mit Problemstellungen und guten Ansätzen befasst und sind mit Bürger*innen und lokalen Initiativen auf wichtige Inhalte zu Sprechen gekommen. Wir haben diskutiert, zugehört und viele Ideen aus den Begegnungen mitgenommen. Für uns heißt Wahlkampf nicht auf Stimmenfang zu gehen, sondern Angebote zu machen, die Perspektive zu ändern, die Welt neu zu denken, die Menschen von der Richtigkeit und Notwendigkeit gesellschaftlicher Entwicklungen zu überzeugen. Nur Ankreuzen im Wahllokal reicht für eine demokratisch getragene Veränderung nicht aus. Dazu gehört das Bewusstsein, für sich selbst und den sozialen Zusammenhalt mit verantwortlich zu sein.

Wir wollen den Austausch über Regionalentwicklung, Kreislaufwirtschaft und GRÜNE Industriepolitik auf allen Ebenen fortsetzen!

Im Rhein-Sieg-Kreis hat keine andere Partei so einen hohen Zugewinn an Erststimmen wie die GRÜNEN mit Lisa Anschütz und Dr. Richard Ralfs erreicht. Dass die Anteile für unsere Kandidatin und unseren Kandidaten damit etwa bei dem Zweitstimmenanteil liegen und dieser über dem Bundesschnitt, ist ein Zeichen dafür, dass viele Menschen in Niederkassel und im Kreis einen wesentlichen Wechsel in eine nachhaltige und klimagerechte Gesellschaft befürworten. Der Niederkasseler Ortsverband der GRÜNEN dankt Lisa Anschütz dafür, sich für unsere Belange stark zu machen. Die Mitglieder werden den Austausch mit ihr und anderen Akteuren über Regionalentwicklung, Kreislaufwirtschaft und GRÜNE Industriepolitik fortsetzen und haben sich auch einen Besuch auf ihrem Archehof in Windeck vorgenommen. Der Rhein-Sieg-Kreis ist zudem umgeben von den gewonnenen grünen Direktmandaten in Köln und Bonn. Bei den Zweitstimmen fällt das Resultat noch etwas deutlicher aus: im Vergleich haben die GRÜNEN doppelt so viel zugelegt wie die SPD, während sonst verloren wurde. Wir bedanken uns herzlich bei allen Wählerinnen und Wählern für die Stimmen und das Vertrauen.

Die gewachsene Zustimmung für GRÜNE Politik sehen wir als Verpflichtung, uns noch stärker für eine ökologische und sozial gerechte Entwicklung in Niederkassel und im Rhein-Sieg-Kreis einzusetzen, gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern. Unsere nächste offene Versammlung ist am 19. Oktober. Sie sind herzlich eingeladen! Ort wird noch bei den Terminhinweisen auf dieser Seite mitgeteilt.

Text: Ingo von Conta und Morten Meyer

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel