zum inhalt



 

Wirtschaftspolitik Niederkassel

Wir GRÜNE verbinden Ökologie und Ökonomie. So schaffen wir Jobs mit Zukunft, erschließen neue Wachstumsmärkte und bewahren unsere Lebensgrundlagen. Denn mit grünen Ideen können wir schwarze Zahlen schreiben.

Eine grüne Marktwirtschaft ist nicht blind dem rein quantitativem Wachstum verpflichtet. Ökologie und Ökonomie gehören für uns zusammen. Unser Ziel heißt ressourcenschonendes Wirtschaften: mit modernen Technologien und minimalem Einsatz von Rohstoffen und Energie gilt es Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln.

Das ist auch ein Gebot der Generationengerechtigkeit – wir dürfen unseren heutigen Wohlstand nicht zu Lasten künftiger Generationen erzielen. Der Umstieg auf ressourcenleichtes Wirtschaften und auf geschlossene Stoffkreisläufe kommt nicht nur der Umwelt zugute, sondern

·         stärkt die Wettbewerbsfähigkeit unserer Wirtschaft und

·         sichert und schafft Arbeitsplätze.

Für einen „grünen Wohlstandskompass“

Das Bruttoinlandsprodukt ist kein gutes Maß für Wohlstand und Lebensqualität und wird trotzdem als einziger Wachstumsindikator verwendet. Wir wollen einen „grünen Wohlstandskompass“ einführen, der auch soziale und ökologische Aspekte umfasst und so viel mehr die Faktoren berücksichtigt, die Wohlstand und Lebensqualität ausmachen.

Für mehr Arbeitsplätze

Der Ausbau der Erneuerbaren Energien hat bereits hunderttausende neuer Arbeitsplätze geschaffen. Und es gibt Potential für noch deutlich mehr, wenn wir die Energiewende weiter vorantreiben. Neue Jobs entstehen

·         in den Erneuerbare-Energien-Industrien,

·         im Maschinenbau,

·         im Handwerk,

·         im Baugewerbe und

·         in Ingenieurbüros.

Für einen starken Mittelstand

Der Mittelstand ist das Rückgrat unserer Volkswirtschaft. Wir GRÜNE arbeiten daran, dass Mittelstand und familiengeführte Unternehmen in Deutschland auch weiterhin gute Standortbedingungen vorfinden. Regionale Wirtschaftskreisläufe wollen wir stärken und gute Rahmenbedingungen auch für Existenzgründungen schaffen. Wir setzen uns für faire Wettbewerbsbedingungen und den Abbau überflüssiger Bürokratie und klima- und umweltschädlicher Dauersubventionen ein. Kleine und mittlere Unternehmen wollen wir außerdem steuerlich fördern. Eine Steuergutschrift für Forschungsausgaben für Unternehmen mit bis zu 250 Beschäftigten soll die innovativen Kräfte kleiner und mittelgroßer Unternehmen unbürokratisch stärken.

Für mehr Investitionen

Der Standort Deutschland benötigt klare Rahmenbedingungen für private und öffentliche Investitionen sowie Förderprogramme für den ökologischen Umbau. Wir GRÜNE wollen diesen Rahmen und Spielraum für zusätzliche Investitionen schaffen durch unseren finanzpolitischen Dreiklang aus

·         Ausgabenkürzungen,

·         Subventionsabbau und

·         gerechte Steuerbeiträge von hohen Einkommen und Millionenvermögen.

Für bessere Verbraucherrechte

Wir wollen die Rechte der Verbraucherinnen und Verbraucher stärken und für die notwendigen Informationen sorgen, damit sie bewusst und eigenverantwortlich konsumieren können. Auch der Staat soll sozial gerechte und ökologisch nachhaltige sowie innovative Produkte und Dienstleistungen nachfragen.

Für einen fairen Welthandel

Grüne Marktwirtschaft tritt ein für gerechte Zugangschancen für alle zum Welthandel. Die Industrieländer müssen ihre Märkte für Produkte aus dem Süden öffnen und Exportsubventionen abbauen. Wir setzen uns für weltweite soziale und ökologische Mindeststandards ein. Preise sollen die ökologische Wahrheit sagen. Es ist außerdem höchste Zeit, einen effektiven Ordnungsrahmen für die globale Wirtschaft zu schaffen. Insbesondere ist jetzt eine stärkere Regulierung der Finanzmärkte nötig, um weitere verheerende Finanzkrisen wie die von 2008 zu verhindern.

Quelle: wir GRÜNE

 

 
 
 

GRUENE.DE News

Der Länderrat in Berlin widmete sich den zukünftigen Schwerpunkten grüner Politik.

Seminar: Mitglieder einbinden und Spenden sammeln im Kreisverband.

Die grüne Fraktion im Europäischen Parlament ist osteuropäischer besetzt als zuvor und wird nun ihre Anforderungen an den neuen Kommissionspräsidenten formulieren.


 
                          Besucherzählerr       Besucherzaehler                                      by Norbert Lukas           letzte  Änderung  26.05.2018