Wir danken unseren fleißigen - wenn auch unfreiwilligen Wahlhelfern:

 

RWE für das langjährige sture Festhalten an Atomkraft und Kohle und der offen gezeigten Arroganz gegenüber Bürgerprotesten rund um den Hambacher Wald.

 

Der Autoindustrie für den Betrug an ihren Kunden, durch Vortäuschung der Einhaltung von vorgeschriebenen CO² - Umweltvorgaben durch eigens entwickelte Software.

Ebenso auch dem Verkehrsministerium, dass in diesem Zusammenhang den Autokonzernen größtmögliche Schonung durch minimalste Konsequenzen gewährte.

 

Wir danken dem Bayer-Konzern für den Aufkauf von Monsanto und die dadurch erfolgte Übernahme der Verantwortung für einen großen Teil des Insektensterben und der gesundheitlichen Folgen für die Anwender. Wir gratulieren an dieser Stelle der US-Chemie-Industrie, die absehbaren hohen Folgekosten aus der Produktion von Monsanto erfolgreich ins Ausland (Deutschland) verlagert zu haben.

 

Wie Sie gemerkt haben, sind die obigen Zeilen satirisch gemeint.

Die genannten Ereignisse jedoch machten viele Menschen zumindest nachdenklich...

 

Der Klimawandel ist deutlich spürbar geworden: häufigeres Auftreten von Stürmen, Waldbränden, Überschwemmungen, Überflutungen durch Starkregen und..

 ...einen schönen Sommer 2018?

 

Die durch die Dürre entstandenen Ernteausfälle haben längerfristige Auswirkungen. Für 2019 wird mit einem Ertragsrückgang um 25% gerechnet. Der geringe Wasserstand des Rheins führte dazu, das manche Tankstellen zeitweise "trocken" waren, das Heizöl mussten die Lieferanten zum Teil von weit weg abholen - all das geht ans Portmonee.

 

Die Fakten für den Klimawandel sind seit Jahren bekannt, trotz aller Konferenzen zum Thema und "toller" Beschlüsse: gehandelt wird nur zögerlich oder gar nicht.

 

Im August 2018 begann Greta Thunberg ihren Schulstreik für das Klima. Innerhalb weniger Monate entstand die globale Schüler- und Studierenden-Bewegung Bewegung "Fridays for Future". Diese jungen Menschen haben erkannt, was es für sie bedeutet, wenn nicht sofort gehandelt wird. Mit ihren Aktionen haben sie dazu beigetragen, den Klimawandel als Thema in ihren Familien, Schulen und letztlich in der Gesellschaft stark zu etablieren.

 

Wir danken allen Wählern, die mit ihrer Stimme ein sofortiges politisches Handeln für den Klimaschutz gefordert haben.